Seesicht entlang des Ufers

 

D1F6190A-4D99-4B69-85B7-6A6E6F009621
Foto Bellum 2019

von ÖPNV -Kenner Peter Groß, Mühlhofen

Sehr geehrte Frau Krieg,
mit Herrn Kupper haben Sie einen klugen Rechner an Ihrer Seite.
Hat er schon einmal errechnet, was es die Einheimischen
jährlich kostet knapp 52.000 Gäste (Anreisen) nach Langenargen zu locken.
Von denen viele Dauergäste ohnehin jährlich vorbeischauen.
Allein für die TI und DBT könnten das jeden Einwohner etwa 50 Euro
kosten. Das Geld wäre besser in ein Stiftungshäusle für die
Bürgerstiftung investiert – oder günstigere Kinderbetreuungskosten.
Nun sucht man schon wieder nach einer Leiter/in der TI,
die wohl um die 60.000 Euro jährlich aus der Gemeindekasse saugt
(Gehaltsrechner Öffentlicher Dienst. Info: Entgeltgruppe E12, Stufe 3,
Tabelle 01.01.2019 bis 31.12.2019).
Fragt man nach der Qualifikation wären eigentlich ein Bachelor-
oder Hochschulabschluss Richtung Marketing/Tourismus
ebenso wichtig wie herausragende Fremdsprachenkenntnisse,
nur wozu, wenn für den Bürgermeisterposten in Baden-Württemberg
einziges Qualifikationsmerkmal das Alter 26 Jahre oder keine
Vorstrafe ist. Allein der Ausschreibungstext ist literarisch ein
Leckerbissen und scheint dem Leiter des Hauptamtes Bitzer
von der/dem künftigen Stelleninhaber(in) hastig diktiert worden zu sein.
Was ist: „Marketing im Gesamtüberblick mit hoher Online-Affinität“.
Oder ein weiteres Geschenk für jeden Comedien:
„Support und Servicierung von Betrieben und Gästen“.
Da komme ich doch fast auf den Gedanken jeder Hauptschüler hätte das besser
hinbekommen und man sollte die Aufgabe probeweise einem einschägig
touristisch vorgebildeten Ferienjobber überlassen, bevor man sich für die Länge
eines Arbeitslebens bindet.
Peter Groß, 11.06.2019