Die Vodkagespräche


. . . finden statt

Sie erinnern sich vielleicht: Vor einem Jahr wehte durch  LA ein Hauch von Hollywood. Die  Kulisse für einen Film lieferte ein  Haus am See. AGORA war in einigen Szenen beteiligt und berichtetet damals hier. Am Ende des Beitrages hieß es, dass man noch einen Raum  suche. Das war in Zeiten vor der Pandemie. Nun ist es möglich, dass der Münzhof unter entsprechenden Hygienebedingungen die Bühne frei gibt. Leider ist  die Vorankündigung dafür nicht  im Veranstaltungskalender der Gemeinde aufgeführt. Allerdings bewerben die  Langenargener Festspiele, die ja auch durch die  Gemeinde gefördert werden, auf ihrer Facebook-Seite die Veranstaltung und AGORA weist hiermit ebenfalls darauf hin. Am 14.Juli 2020 ist Premiere. Am 15.Juli und am 16. Juli wird auch gespielt. Karten gibt es über ReservixMusikszene Dresden und auf anderen Online- Reservierungsportalen überregional. Näheres zur Vermarktung vor Ort versucht AGORA seit 2 Tagen vergeblich zu erfahren.

Es wäre schön, wenn die Gemeinde Langenargen die Veranstaltung, die für Publikum und Kulturschaffende in diesen Tagen so wichtig ist, in ihren Veranstaltungskalender aufnehmen würde oder anderweitig bewerben würde. Besonders deshalb,  weil Langenargener Bürger*innen dort  mitgewirkt haben.  Gerade heute  hat die Veranstaltungsbranche mit roter Beleuchtung der Kulturstätten auf ihre angespannte Lage hingewiesen. Es reicht  jedoch nicht, die Gebäude rot anzustrahlen, wenn die gesamte Künstler – und Veranstaltungsbranche rote Zahlen schreibt. Deswegen ist  es so wichtig, dass die ersten zarten Versuche in eine gebremste Normalität unterstützt werden. Dazu gehört eine gute Kommunikation. Für die Sommerkonzerte geschieht das erfreulicher- weise bereits. Die Schwäbische Zeitung berichtet heute hier

Infos zu den Schauspielerinnen hier und hier