Halbwahrheiten

. . . und Bekenntnisse pixabay Der folgende Text war die  Antwort auf die Presseanfrage von AGORA an die Fraktionen im Oktober zu ihren Erwartungen an einen Bürgermeisterkandidaten hier: "Die CDU-Fraktion wünscht sich von einem zukünftigen Bürgermeister eine vertrauensvolle und von gegenseitiger Wertschätzung geprägte Zusammenarbeit und einen offenen Dialog zwischen Gemeinderat, Verwaltung und Bevölkerung. Nachdem bisher …

Offener Brief

als Gastbeitrag Gerd A. Kupper Wenn keine Leserbriefe im redaktionellen Teil des Montfortboten möglich sind, gibt es andere Veröffentlichungssorte.                                                               Frau Angela Schneider Redaktion Montfortbote   per Mail: redaktion @montfortbote.de19. Oktober 2020   Ihr Bericht „Gemeindeentwicklungskonzept …“ sowie Ihr Kommentar „Wunschzettel sagt noch nichts …. aus“, Seite 11 und 12, Montfortbote vom 16.Oktober 2020Offener Brief Sehr geehrte Frau …

Ein Stern, Autotuning und das Leid des Ortes

Tourismus  Es trifft sich  gut, dass heute in der Schwäbischen Zeitung   von der  Michelin-Stern -Vergabe an ein Restaurant in LA berichtet wird und im aktuellen Monfortboten  (MOBO) unter der  Überschrift“ Tourismus soll Menschen dienen“ ein Interview mit dem neuen  Tourismusleiter erscheint. Es ist der Stern für einen jungen Koch, der erst seit 2019 im Seevital -Restaurant mit dessen Eröffnung dort kocht. Gleichzeitig wird Ende letzter Woche …

Wahrheitsfindung

Perspektiven Die aktuelle Ausgabe, Nr.6 des Montfortboten( MOBO) berichtet aus dem Gemeinderat vom 27. Januar 2020.Hier berichtet die Gemeindeverwaltung in ihrem Amtlichen Bekanntmachungs- und Mitteilungsblatt für die Gemeinde Langenargen-Oberdorf Berichterstattung  aus anderer Perspektive liefert die örtliche Presse. Leider  ähneln sich  die  Berichte allzu oft denen der Gemeindeverwaltung. Damit es auch andere Berichte zu lesen gibt, bemüht sich AGORA um einen Perspektivwechsel …

Replik

Aktueller Montfortbote (MOBO), Nr.5 / 31.1.2020: "Beratung  ist  kein Allheilmittel "von Angela Schneider Der Anspruch, dass eine Fachberatung möglicherweise auf gestalterischer Ebene als Allheilmittel für bezahlbaren Wohnraum dienen könnte, wie Angela Schneider vom MOBO schreibt, besteht gar nicht. Die Beratung deckt mit einem solchen Beirat vielmehr nur die gestalterische Komponente ab. Eine Gemeinde muss erst einmal Grundbesitz haben oder …