Offener Brief in eigener Sache

Rollenverständnis

Liebe Leser*innen, 

durch meinen Wohnsitz in Langenargen und meinen gleichzeitigen Status als Bürgerin entstehen – nach außen wie innen – zunehmend Unklarheiten über meine Funktion bei öffentlichen Veranstaltungen wie zum Beispiel Gemeinderatssitzungen. Das könnte äußerungsrechtlich problematisch werden. Deshalb habe ich mich in diesem Punkt bemüht bei meiner journalistischen Arbeit in der Gemeinde Langenargen Klarheit und Eindeutigkeit schaffen, indem ich das Gespräch mit der Gemeindeverwaltung gesucht habe. In einem konstruktiven Gespräch mit Herrn Bürgermeister Krafft und Herrn Bitzer konnte ich meine Arbeit AGORA-LA vorstellen, und wir sind übereingekommen, dass ich künftig- sichtbar für die Öffentlichkeit- als weitere Vertreterin der örtlichen Presse in den Presseverteiler der Gemeinde aufgenommen und am Pressetisch sitzen werde.  

Ich hoffe nun, dass meine Leser*innen mir weiterhin in großer Zahl gewogen bleiben und bedanke mich ausdrücklich für den  gelungenen Start des AGORA-Projektes, das sich nun seit  über einem halben Jahr erfolgreich  etabliert hat. Ohne die interessierte Leserschaft gäbe es AGORA -LA nicht. Empfehlen Sie die Seite gerne weiter! 

Elke  Krieg