Geschafft. . .


der Müll wird eingetütet,

Nach der Umsetzung der Familie in die Notunterkunft Ende Juni und vielen Mails hat sich die Gemeinde endlich dazu entschlossen, der Familie 5 kostenpflichtige Restmüllsäcke (2,50€/ Stück) gratis zu liefern. Die Tonnen seien über das Abfallwirtschaftsamt zwar bestellt, es sei allerdings trotz Intervention durch die Gemeinde bei dem Amt seit letztem Montag nicht zu klären, wann sie kommen.

Auch die digitale Infrastruktur läuft nicht. Die Familie behilft sich mit dem öffentlichen WIFI vor dem Strandbad. Trotz eines gültigen Vertrages, den die Familie in der alten Wohnung hatte, ist es in der Unterkunft nicht möglich, diesen Vertrag zu nutzen. Wann und wohin der Umzug stattfinden soll, ist außerdem immer noch nicht kommuniziert worden.

Das ist Segregation, nicht Integration.

Aktualisierung: Eine Tonne wurde endlich heute Nachmittag geliefert.14.8.2020( 20.30 Uhr)