Amadeu-Antonio-Stiftung

Interview

Das schreibt die Stiftung über sich selbst:

„Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent und überparteilich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Die gemeinnützige Stiftung steht unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Thierse. In 2021 hat die Stiftung über 150 Initiativen und ihre Projekte gefördert sowie über 100 Einzelpersonen finanziell unterstützt, die Opfer von Hasskriminalität und rechter Gewalt wurden „.

AGORA-LA ist dort schon lange im Newsletter -Verteiler. Daher möchte ich auf ein aktuelles Interview mit Tahera Ameer vom Vorstand der Stiftung unter der Überschrift:„WIR BRAUCHEN EINE FLÄCHENDECKENDE REAKTION. JETZT.“ aufmerksam machen, das zu den Vorgängen in LA hier passt. Ein wichtiger Absatz:

„ [. . . ]Wenn es immer noch nicht der gesellschaftliche Grundkonsens ist, dass Geflüchtete schutzsuchende Menschen sind, Menschen mit Rechten, Menschen genau wie wir, müssen wir da anfangen. Ich nenne es politische Übersetzungsarbeit, die in Kommunen nötig sein kann. Wenn wir nicht wollen, dass Unterkünfte brennen, brauchen wir Kommunen, die Pluralität ermöglichen. Das kann durch eine offizielle Aussprache von Stadtvertreter*innen oder Lokalpolitiker*innen für Geflüchtete und ihre Unterstützer*innen geschehen, durch Dialogangebote, oder auch durch den Entschluss, den Schutz von Unterkünften durch Sicherheitsdienste zu ermöglichen – das ist auch ein Zeichen. Immer wieder haben wir gesehen, dass engagierte Verwaltung, engagierte Stadtpolitik eine große Verbesserung vor Ort ausmacht [. . . ]“

Spenden gerne auf das folgende Konto: DE807601 0085 0975 1838 52, Postbank, Stichwort AGORA-LA

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: