Jahreshauptversammlung desVereins Musiksalon Hirscher

„Die ganze Hirscher-Familie hält den Laden am Laufen“

Langenargen – Die 1.250 Jahrfeier Langenargens im Jahr 2023 ist auch für den Musiksalon Hirscher im Bahnhof Langenargen ein Grund zum Feiern: „1200-Fifties“ soll der Arbeitstitel heißen, mit dem die Hirscherfreunde im kommenden Jahr an den Start gehen wollen. Wie Berthold Müller, der erste Vorsitzende auf der Jahreshauptversammlung des Vereins Musiksalon Hirscher ankündigte, sollen die Fünfziger Jahre wieder aufleben. Ganz besonders im Blick haben die Mitglieder die Geschichte des Bahnhofs und das Leben in dieser Zeit. Im Fokus steht auch der aufblühende und stark wachsende Tourismus in den Fünfziger-Jahren. „Unser Bahnhof war in dieser Zeit ausgesprochen stark frequentiert, viele Gäste kamen mit dem Zug nach Langenargen und fuhren auch wieder mit der Bahn nach Hause“, erinnerte sich Berthold Müller persönlich an diese Zeiten mit vielen kleinen Anekdoten.

Die Mitglieder des Vereins Musiksalon Hirscher erfuhren an diesem Abend neben den Jubiläumsplänen auch, dass das Vereinsleben der Hirscherfamilie nach Corona wieder stark Fahrt aufgenommen hat. „Unsere Party alle zwei Wochen am Samstag ist immer sehr gut besucht“, blickte Berthold Müller zurück. „Die Partyszene hat den Hirscher im Blick.“ 

Auch der Schichtsalon am Donnerstagabend mit gemütlicher Hintergrundmusik und das Saloncafe am Samstagmorgen mit einem reichhaltigen Angebot verzeichneten einen guten Zulauf, unter anderem auch wegen ganz speziellen Frühstücksangeboten.

Die Finanzen des Vereins sind ebenfalls „im Lot“. Wie Sabine Steinert, für die Finanzen des Vereins vorantwortlich, erklärte, habe man durch Spenden, durch Beiträge von mehr als 70 Mitgliedern, durch die Coronahilfe und nicht zuletzt durch die guten Umsätze ein gutes Polster erwirtschaften können. Ein Teil der Partyeintritte sowie eine DJ-Jahresgage ist gespendet und an Langenargener Einrichtungen weitergeleitet worden. 

Wichtig ist dem Vorstand auch, den vielen Helfern zu danken, die durch ihren ehrenamtlichen Einsatz bei der Party, beim Schichtsalon und im Cafe den „Hirscher“ weiterhin am Laufen und am Leben halten.  

1250 Jahr-Feier in Langenargen

Als der Weltmeisterzug 1954 durch Langenargen fuhr… 

„Die Geschichte des Bahnhofs, die mit der Gründung von Intro Extra und dem Musiksalon Hirscher seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden hat, ist auch ein Teil meiner Geschichte“, erinnert sich Berthold Müller, erster Vorsitzender des Musiksalons Hirscher, an viele kleine Anekdoten im Zusammenhang mit der belebten Historie des Langenargener Bahnhofs. Anläßlich der 1250 Jahr-Feier im Jahr 2023 will auch die Hirscher-Familie – wie auf der Hauptversammlung erwähnt – im Jubiläumsjahr einen Beitrag zur Geschichte Langenargens leisten. Mindestens 50 Jahre zurückblicken – das ist das Ziel des Musiksalons Hirscher, der jetzt seit sieben Jahren im Bahnhof sein Domizil hat. Die „Fünfziger Jahre“ sollen das Thema sein, Erinnerungen an die Zeit, als die Schalterhalle und der Fahrkartenschalter noch in Betrieb waren, wieder wach werden. „Expresskoffer“ konnten an einem separaten Schalter aufgegeben werden“, erzählt Berthold Müller. Im Bahnhof und im nahen Umfeld waren damals mindestens 10 Mitarbeiter beschäftigt, die mit der Abfertigung von Fahrgästen und Gütern beschäftigt waren. „Gefrorene Wildsauen lagen auf der Rampe am Güterschuppen und wurden zur Firma Kaufmann transportiert“, erinnert sich Berthold Müller. Witzig auch die Geschichte von den lebenden Gänsen, die auf dem Transport zur Schlachtbank „beim Klett“ reisaus nahmen und in großer Panik vom Anhänger in den See flogen, der damals an dieser Stelle noch bis an die Obere Seestrasse reichte. Die Sicherung hatte da wohl versagt.Auch den Weltmeisterzug aus Bern hat Berthold Müller als kleiner Junge noch gut in Erinnerung, der nach dem Sieg 1954 durch Langenargen fuhr und mächtig bejubelt wurde. Und Trinkgeld gab es reichlich, wenn  der Bub zum Abschied der Gäste auf dem Bahnhof „muss I denn zum Städele hinaus“ auf seiner Orgel spielte.Viele Themen zur Langenargener Geschichte sollen im kommenden Jubiläumsjahr noch einmal erzählt werden, der Bahnhof und der Musiksalon Hirscher stehen dabei ebenfalls im Fokus.   

AGORA-LA freut sich über Spenden, s.Impressum

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: