P R E S S E M I T T E I L U N G


Ukraine-Flucht: Lagebericht Bodenseekreis

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges waren mit Stand Mittwoch, 31. August 2022 bei den drei Ausländerbehörden im Bodenseekreis insgesamt 2.545 Menschen aus der Ukraine als Kriegsgeflüchtete gemeldet (Vorwoche: 2.488). In dieser Zahl sind sowohl neuangekommene Personen berücksichtigt, als auch rück- und weitergereiste. In der Obhut des Landkreises – also in durch den Landkreis organisierten Unterkünften – leben derzeit 421 Personen (Vorwoche: 378). Für weitere 506 Menschen aus der Ukraine stellt die Stadt Friedrichshafen eine Obhut bereit (Vorwoche: 490. Die Stadt Überlingen beherbergt 86 Menschen aus der Ukraine (Vorwoche: 87).

Im Bodenseekreis sind aktuell zwei Notunterkünfte in Mehrzweckhallen in Betrieb: In der Seldnerhalle in Tettnang-Kau leben 65 Personen. Die Festhalle Langenargen beherbergt aktuell 65 Personen.

Beide Notunterkünfte sind damit nahezu maximal belegt. Angesichts der kontinuierlich wachsenden Anzahl Geflüchteter, die eine behördlich organisierte Unterkunft brauchen, prüft das Landratsamt aktuell weitere mögliche Standorte für Notunterkünfte in Sporthallen. 

Privaten Wohnraum anbieten

Weil zunehmend viele Menschen aus der Ukraine eine Bleibe suchen, weist das Landratsamt die Bürgerinnen und Bürger des Bodenseekreises erneut auf die Wohnungs- und Zimmerbörse „Hospodar“ hin. Private Wohnraumangebote können hier eingestellt werden und sind somit für die Geflüchteten schnell und übersichtlich erreichbar. Die zweisprachige Internetplattform ist auf der Informationsseite des Bodenseekreises unter www.bodenseekreis.de/ukraine-flucht sowie direkt unter https://bodenseekreis.hospodar.de aufrufbar.

Gesucht: Sprachförder-Angebote

Das Amt für Migration und Integration arbeitet aktuell daran, eine Übersicht bürgerschaftlich organisierter Sprachförderangebote für geflüchtete Menschen zu erstellen, beispielsweise Sprach-Cafés, Lern-Stammtische oder individuelle Patenschaften. Bürger, Initiativen, Vereine und Organisationen, die solche Sprachförderangebote haben, können dieses online dem Landratsamt melden: https://www.bodenseekreis.de/soziales-gesundheit/asyl-migration/integration/sprache/sprachfoerder-angebot-mitteilen/

Informationsportale des Landkreises für Geflüchtete und Hilfswillige:

www.bodenseekreis.de/ukraine-flucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: