Eine Uhr

Zeitmessung in LA

Die Zeit der Diskussion um die  Sonnenuhr an der  Franz-Anton-Maulbertsch-Schule (FAMS) schien stehen zu bleiben. So empfanden es zumindest die  Beobachtenden der Sitzung.  Sieben Entwurfsvarianten  wurden vom  Büro Lehne  Design vorgelegt. Mal mit mehr Farbe, mal  weniger, mal mit dicken, mal mit nur zart angedeuteten Pinselstrichen. Als dann auch noch jemand meinte, bei der bunteren Variante ließen sich Ähnlichkeiten zu dem Werk des Langenargener Malers Domes finden, blieb doch den Schreiberinnen auf der Pressebank fast das Herz stehen. Sie wissen schon, das Urheberrecht. . .Original und Fälschung . . . Keine Sorge: Übrig blieb die Variante, die eher puristisch wirkt, aber die  Uhr  kommt, hatten doch  einige  Stimmen in LA schon  gemutmaßt, dass die Uhr aufgegeben würde! 

Kommentar: Es wäre schön, wenn auch bei anderen Themen so leidenschaftlich Argumente  ausgetauscht würden! Man brauchte bei der Dauer der Debatte schon ein sonniges Gemüt, um nicht ungeduldig zu werden. Vor allen Dingen, wenn danach noch die 2. Lesung des Haushaltes ansteht!

So, jetzt braucht AGORA wie immer noch ein passendes Foto am Anfang. Handgemalt. Wegen des Urheberrechtes an der Sonnenuhr! Die Kinder des Zwergenhauses hätten sicher ihre helle Freude!