Innehalten


Am Abend

Die karnevalistischen  Bilder vom Morgen rund  um den  Marktplatz LA passen nicht mehr zu den Ereignissen von heute. Der „Schmotzige Donnerstag“  oder die Altweiberfastnacht war in der Geschichte immer ein Tag der Ausgelassenheit, ein Tag, der mit der Erstürmung der Rathäuser die Hierarchie der Obrigkeit  schon immer auf  den Kopf stellen wollte.

Heute wurden neun Menschen mit Migrationshintergrund erschossen. Aus dem einfachen Grund, weil die immer lauter werdenden ideologisch verblendeten Hetzer zu Mördern werden konnten. Weil sie in ihren Augen das „Fremde“ töten dürfen. Nur weil sie nicht zu ihrer vermeintlichen „Herrenrasse“ gehören. Weil  diese Verblendeten Menschen in Gruppen einteilen und sich über das vermeintlich „Fremde“ erheben. Die Rollenzuweisung zu dem „Anderen“ zu dem nicht „Weißen“, so glauben diese vom Hass Zerfressenen, erlaubt  ihnen Mord aus rassistischer Gesinnung. Mitten unter uns. Immer  wieder  in den letzten neun Monaten. Es ist kein so genanntes „fremdenfeindliches“ Verbrechen. Damit übernimmt man den  Blickwinkel des Täters. Das waren keine  „Fremden“, sie  gehörten zu  unserer Gesellschaft. Es waren Menschen, die einfach nicht in das  schauerliche rechtsextremistische Weltbild dieser Verblendeten  passen. Nur weil sie „anders“ aussahen oder „anders“ glaubten. . .

Damit endet der erste tolle Tag des beginnenden Karnevalshöhepunktes zwar mit der  Erstürmung der Rathäuser, aber mit einer Trauerbeflaggung auf ihren Dächern. Es wird erst  aufhören, wenn wir als Bevölkerung gegen das rechte Gift Flagge zeigen. Immer und überall, direkt in jeder Kommune. Kränze niederzulegen reicht nicht.

Wie nah alles ist, zeigt sich hier. Es vergeht kein Tag, an dem nicht Nachrichten von dieser  Recherche-Plattform zu rechten Vorfällen aus  dem  Allgäu die Redaktion AGORA erreichen. Eine Analyse zum Täterprofil hier

Aktualisierung zum Thema: Sprache in der Berichterstattung. Und Sprache und Bilder in Kinderbüchern in NRW, die die AfD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag in Auftrag gegeben hatte und nun zurückgezogen hat. Und hier

21.2.20202, 16.28Uhr