Fresko

Nachdem nun Karl und Klärle ihren Platz in Oberdorf vor der alten Schule gefunden haben, sollte man bei der Gestaltung der geplanten Hinweistafeln an dem Gebäude das Fresko an der alten Schule, das viele Kinder in der  Vergangenheit auf ihrem Schulweg begleitet hat, nicht vergessen. Es gehört wie die alte Schule auch natürlich von der Entstehungszeit her in die düstere Zeit des Tausendjährigen Reiches und folgte der NS- Propaganda für die Ästhetik des nordischen Menschen. Dazu gehörte auch ein Bild der Familie, das die Frau auf ihre Mutterrolle festschrieb. Nach Recherchen über den Verbleib des Bildes fand AGORA heraus, dass dieses Fresko vermutlich unter den Dämmstoffen des neuen Gebäudes überputzt wurde.

Da das Fresko als Digitalisat noch im Archiv verfügbar ist, könnte es Anlass sein, diese Zeit in Oberdorf auf einer Hinweistafel zu berücksichtigen. Gerade um sich nicht dem möglichen Vorwurf auszusetzen, man habe das Bild und diese Zeit „wegputzen“ wollen. Gerade in diesen Zeiten!