In eigener Sache


Aufklärung

AGORA  bekommt häufig  Kommentare zu Beiträgen und freut sich darüber. Sie werden nur dann veröffentlicht, wenn der Redaktion die Absender*innen mit Klarnamen  bekannt sind.  Wenn die Kommentierenden ihre Klarnamen nicht öffentlich nennen wollen, ist  dies  möglich. Aber der Name muss der Redaktion AGORA bekannt sein.

Dabei werden Meinungen, über die  kontrovers  diskutiert wird, selbstverständlich akzeptiert. Die Redaktion weist  darauf  hin, dass die Kommentare Ansichten der Einsender wiedergeben können, die mit der Meinung der Redaktion nicht unbedingt übereinstimmen. Allerdings  haften die Medien prinzipiell für den Inhalt des abgedruckten Leserbriefes genauso wie sie sonst auch für die Verbreitung von Aussagen Dritter haften.  Das gilt auch für falsche  Tatsachenbehauptungen in den Kommentaren.